News

Norbert Engel neuer ÖPBV Präsident

2016-11-14 von Andreas Kronlachner

Kernthemen: Weitere Professionalisierung, Jugend und Breitensport

Nachdenkliche Miene zum Pool-Billard Sport in Österreich - der neue ÖPBV Präsident Norbert Engel

Der Vorarlberger Norbert Engel ist beim Bundestag des Österreichischen Pool Billard Verbands (ÖPBV) in Radstadt zum neuen Präsidenten des größten Billard-Spartenfachverbands Österreichs gewählt worden.

Engel folgt damit dem Tiroler Bernhard Kaserer nach, der nach dem Rücktritt des Salzburgers Ernst Hofer im Vorjahr das Amt interimsmäßig übernommen hatte.

Kaserer selbst wurde in seiner hauptamtlichen Rolle als Sportdirektor bestätigt, Hofer wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Sportliche Blütezeit
Engel, seit 14 Jahren leidenschaftlicher Betreiber eines Billardlokals in Rankweil und Veranstalter zahlreicher Pool-Billard und Snooker-Turniere übernimmt den ÖPBV in seiner sportlichen Blütezeit.

"Was unsere Spieler in den vergangenen Jahren geleistet haben ist wirklich unglaublich. Für uns geht es jetzt darum, das Momentum aufrecht zu erhalten und die Rahmenbedingungen in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Billardunion (ÖBU) weiter zu optimieren.

Ich denke hier haben wir in vielen Bereichen noch deutliches Potential nach oben" so der Vorarlberger zuversichtlich.

Trotz der attraktiven öffentlichen Platzierung des Sports durch die nachhaltigen internationalen Erfolge für Rot-Weiß-Rot – erzielt vor allem vom Kärntner Geschwisterpaar Albin und Jasmin Ouschan - kämpft der Verband mit rückläufigen Mitgliederzahlen, auch im wichtigen Nachwuchsbereich.

Nachwuchsproblem
"Die Zahlen sind alarmierend, aber wir haben bereits vor einiger Zeit eine Jugend-Offensive gestartet, die sich nun langsam in Österreich ausbreitet" so Engel vorsichtig optimistisch.

"Wir suchen und brauchen auf alle Fälle eine intensivere Kooperation mit den Landesverbänden und den Vereinen, um unseren tollen Sport noch mehr zu bewerben" hofft Sportdirektor Bernhard Kaserer auf tatkräftige Unterstützung von der Basis.

Bundesliga Neu
Ein weiteres Projekt betrifft die "Austria Bundesliga Pool Billard", die an Attraktivität deutlich zulegen soll. Liga-Referent Erich Gruber plant eine neue regionale Aufteilung nach amerikanischem Modell. "Ziel sind vier Gruppen - Nord, Süd, Ost, West - mit je 4-6 Mannschaften. Zum Abschluss folgt dann ein großes Playoff, wo der Meister ermittelt wird" so der Wiener.

Die Einführung eines Lizenzverfahrens um die Professionalisierung in den Vereinen voranzutreiben steht ebenfalls auf der Agenda. "Wir müssen unseren Spitzensport dementsprechend präsentieren und das betrifft natürlich nicht nur die Spieler und die einzelnen Matches, sondern vor allem auch die Spielstätten" so Gruber, der gemeinsam mit Kaserer an einem Maßnahmenkatalog und den Zulassungskriterien feilt.

"Uns ist bewusst, dass wir unsere Top-Klubs bei dieser Entwicklung umfangreich unterstützen und für Klarheit sorgen müssen, wo wir mit der Liga hinwollen" sind sich der Wiener und der Tiroler einig.

Rollstuhl-Sport boomt
Entscheidende Fortschritte erzielte der Verband in den letzten Jahren beim Rollstuhlsport. "Hier ist uns dank unserer Referentin Sabine Postl einiges gelungen. Wir haben die Zahl der Aktiven, das Turnierangebot und damit auch das Niveau massiv anheben können" freut sich Kaserer. "So kann es weitergehen".

Wie es mit der wichtigen Verschränkung des Breiten- und Spitzensport weitergeht, weiß Neo-Präsident Engel. "Der ÖPBV hat aus meiner Sicht auch die Aufgabe den Breitensport zu fördern, auszubauen und zu regulieren. Spitzensport bildet sich bekannter Weise aus einer großen Breitensportbewegung, erhält daraus wichtige Impulse und spiegelt diese wieder zurück.

Breite Zielgruppe – Internet neu
Wir werden deshalb auch in Zukunft ein Hauptaugenmerk auf die große Gruppe der Hobbyspieler haben und versuchen, sie mit unseren Angeboten an Bord zu bekommen bzw. zu behalten sowie Anreize zu liefern, um ihnen den Sprung in den Leistungsbereich schmackhaft zu machen".

Dabei als unterstützende Maßnahme bereits fix eingeplant: Eine komplette Neugestaltung des in die Jahre gekommenen ÖPBV-Internet-Auftritts sowie der Social Media Kanäle.


Der Österreichische Pool Billard Verband (ÖPBV) wurde am 30. Dezember 1995 gegründet und ist aktuell mit 2.842 Mitgliedern in 83 Vereinen (Stand 1.1.2016) der größte Billard-Sparten-Fachverband in der ÖBU.

Mitgliederstatistik der ÖBU (Österreichische Billardunion)   Mitglieder/Vereine - Stand 01.01.2016
ÖPBV - Österreichischer Pool Billard Verband                               2.842 / 83 
BSVÖ - Billard Sportverband ÖSterreich (Carambol)                      1.013 / 50
ÖSBV - Österreichischer Snooker & English Billiards Verband           473 / 24

Weitere Informationen:
ÖPBV Online Turnier-Manager: http://pool.oepbv.at  
ÖPBV Präsidium: http://www.oepbv.at/index.php/praesidium.html  
Austria Bundesliga Pool Billard: http://www.oepbv.at/index.php/bundesliga.html

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Kronlachner

Pressereferent / Media Office 
Österreichische Billardunion
Carambol.Pool.Snooker&EnglishBilliards 
Josef Schöffel Straße 46
3013 Tullnerbach
Tel. +43 664 5262065
mailto:a.kronlachner@billardunion.at  
www.billardunion.at

Zurück